Qualitätsmanagement & Arbeitssicherheit

In der Kern­tech­nik ist die Ein­hal­tung höch­ster Si­cher­heits­stan­dards un­ver­zicht­bar. Er­zeug­nis­se und Dienst­leis­tun­gen er­for­dern strik­te Regel­treue. Dies er­reicht die WTI mit einem wirk­sa­men Qua­li­täts­si­che­rungs­prin­zip. 

Der Ein­satz von ent­spre­chend ge­schul­ten Mit­ar­bei­tern ist da­bei für die WTI eine Grund­vo­raus­set­zung, da jeder im Un­ter­neh­men mit der Qua­li­tät sei­ner Ar­beit und dem Be­stre­ben nach ei­ner kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­bes­se­rung dazu bei­trägt, die an die WTI ge­stell­ten ho­hen Er­war­tun­gen zu er­fül­len. Es wer­den grund­sätz­lich nur Me­tho­den und Ver­fah­ren ein­ge­setzt, die dem ak­tu­el­len Stand der Tech­nik ent­spre­chen. 

Das WTI-Qua­li­täts­si­che­rungs­sys­tem wurde von der Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le des TÜV ge­prüft und er­hielt die Be­stä­ti­gung, dass es den Anfor­de­run­gen der DIN EN ISO 9001 ent­spricht.

Im Zuge der Lie­feran­ten­be­ur­tei­lung hat die Preus­sen­Elek­tra GmbH, stell­ver­tre­tend für alle deut­schen Kern­kraft­werks­be­trei­ber, die WTI als Lie­fe­rant für Pla­nungs­leis­tun­gen und sons­ti­ge In­ge­nieur­leis­tun­gen nach KTA 1401 zer­ti­fi­ziert. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz der WTI ist zertifizert von VGB Powertech.

Diese Zer­ti­fi­zierun­gen wer­den durch re­gel­mä­ßig wie­der­kehrende Au­dits über­prüft.